Dec 6, 2019 03:05
Die bekanntesten Nebenwirkungen nach einer Haartransplantation
Nebenwirkungen einer Haartransplantation sind in der Regel gering und klären sich innerhalb weniger Wochen auf. Sie können umfassen:

Vorübergehende Ausdünnung von vorbestehendem Haar

Obwohl selten, können einige bereits vorhandene Haare nach der Operation dünner werden. Das bereits vorhandene Haar wird innerhalb weniger Monate nach der Operation wieder in den normalen, vollen Zustand zurückkehren.

 

Blutung

Die Schnitte und Blutergüsse sind häufig, auch wenn die Menschen verpflichtet sind, die Follikeleinheiten zu transplantieren oder die Follikeleinheiten zu extrahieren. Es gibt einige ausgebildete Ärzte, die dafür sorgen, dass der Blutverlust minimiert wird. Einige Blutungen sind normal und werden mit einfachem Druck gestoppt. Anhaltende Blutungen treten in etwa einem in einigen hundert Fällen auf. Zusätzliche Nähte sind selten erforderlich.

Schmerzen

Wie bei jeder Operation ist auch die Haartransplantation mit einigen Schmerzen verbunden. Dies ist in FUE und FUT üblich. In FUT ist es jedoch häufiger. In einigen Fällen werden die Ärzte die Verwendung der Beruhigungsmittel und die verschiedenen Arten der Anästhesie jedoch vorschreiben. Der Chirurg verschreibt auch einige Schmerzmittel, um die Nachbehandlungen zu unterlassen.

Taubheit

Etwas vorübergehendes Taubheitsgefühl ist unvermeidlich, normalerweise im Spenderbereich und dauert im Allgemeinen 3 bis 18 Wochen. Es ist selten lästig oder langanhaltend.

 

Schluckauf

Das hört sich komisch an. Aber Schluckauf ist eine häufige Nebenwirkung von Haartransplantationen. 5% der Patienten sind kurz nach dem Eingriff von Schluckauf befallen. Diese Nebenwirkungen sind sehr selten. Es dauert nur einige Tage.

 

Juckreiz

Juckreiz ist eine häufige Nebenwirkung, die Patienten nach einer Haartransplantation erfahren. Diese Nebenwirkung kann manchmal schwer werden, wenn sie nicht richtig behandelt wird. Juckreiz tritt hauptsächlich aufgrund der Bildung von Krusten auf und kann durch regelmäßige Haarwäsche beruhigt werden. Man muss jedoch unverzüglich einen Dermatologen oder seinen Schönheitschirurgen konsultieren, wenn das Problem über die Toleranz hinaus eskaliert. Es gibt spezielle Feuchtigkeitsöle, die zur Behandlung dieses Problems beitragen.

 

Schwellung

Es gibt selten Schwellungen. Wenn dies der Fall ist, kann dies die Stirn und den Bereich um die Augen betreffen und 1 bis 2 Tage dauern. In etwa 1% der Fälle kann sich ein „blaues Auge“ entwickeln.

 

Infektion

Eine Infektion mit einer Haartransplantation ist möglich, wenn auch unwahrscheinlich und betrifft in Tausenden Fällen eine Infektion. Dies kann leicht mit Antibiotika vermieden werden.

 

Narben

Die Menschen, die sich der FUE-Haartransplantation unterzogen haben, haben die kleinen Narben, die in einigen Wochen oder Monaten verschwinden werden. Abgesehen von diesen werden die Narben verschwinden, wenn das neue Haar wächst. Die Menschen, die sich der FUT unterzogen haben, werden von den linearen Narben betroffen sein. Um frei von den Sorgen zu sein, muss das Wachstum des Haarwuchses und der einwandfreie Stil verfolgt werden. So haben die Leute nichts zu befürchten. Bei der FUE-Haartransplantation wird also das einzelne Transplantat zu einem Zeitpunkt genommen und das andere wird dazu führen, dass keine linearen Narben gebildet werden.

 

Zysten

Zysten treten im Allgemeinen auf, wenn die Haarfollikel Ihre Haut schädigen und tief in die Schichten eindringen. Sie sind normalerweise pickelgroße Klumpen, die meistens gutartig sind. Man sollte jedoch Zysten nicht leicht einnehmen und muss unverzüglich einen Arzt aufsuchen, wenn er von einer solchen Nebenwirkung betroffen ist. In den meisten Fällen verschwinden die Zysten von selbst.