Dec 6, 2019 06:58
Ursachen für Haarausfall
1-körperliche Belastung Autounfall, Operation oder Krankheit, sogar die Grippe kann einen vorübergehenden Haarausfall verursachen. Stress kann den Körper in einen Schockzustand versetzen, der den Hormonhaushalt verändert.

2-Schwangerschaft

Die Schwangerschaft hat zu einem Haarausfall geführt, nachdem Ihr Baby statt der Schwangerschaft tatsächlich gebracht wurde. Machen Sie sich darüber keine Sorgen, Ihr Haar wird in wenigen Wochen nachwachsen.

 

3-Zu viel Vitamin A

Übertreiben von Vitamin A-haltigen Ergänzungen oder Medikamenten kann Haarausfall auslösen.

 

4-Proteinmangel

Wenn Sie nicht genug Protein in Ihre Ernährung aufnehmen, kann Ihr Körper das Protein durch Herunterfahren des Haarwachstums rationieren. Achten Sie darauf, Nahrungsmittel zu essen, die Eiweiß enthalten, wie Fleisch und Fisch.

 

5-Männliche Glatze

Diese Art von Haarausfall, die durch eine Kombination von Genen und männlichen Geschlechtshormonen verursacht wird, folgt normalerweise einem klassischen Muster, bei dem das Haar an den Schläfen zurückgeht und einen M-förmigen Haaransatz hinterlässt.

 

6-Vererbung

Weiblicher Haarausfall, auch androgener oder androgenetischer Alopezie genannt, ist im Grunde die weibliche Variante der männlichen Haarausfall. “Wenn Sie aus einer Familie stammen, in der Frauen ab einem bestimmten Alter Haarausfall hatten, sind Sie möglicherweise anfälliger dafür”, sagt Dr. Glashofer. Im Gegensatz zu Männern neigen Frauen nicht dazu, einen Haarausfall zu machen, stattdessen kann sich ihr Teil verbreitern und es kann zu merklichen Ausdünnungen der Haare kommen.

 

7-emotionaler Stress

Die meisten emotionalen Belastungen können zu Haarausfall führen, wie (Scheidungsfall, nach dem Tod einer Person, die Sie kennen, oder Abreise Ihres Geliebten).

 

8-Anämie
Wenn Sie nicht genug Eisen haben, kann Ihr Körper kein Hämoglobin in Ihrem Blut produzieren. Hämoglobin trägt Sauerstoff für das Wachstum und die Reparatur von Zellen in Ihrem Körper, einschließlich der Zellen, die das Haarwachstum stimulieren. Mit der Behandlung können Sie sowohl den Eisenmangel als auch den Haarausfall aufheben.

9-Hypothyreose
Schwere und anhaltende Hypothyreose und Hyperthyreose können Haarausfall verursachen. Der Verlust ist diffus und betrifft nicht die einzelnen Bereiche, sondern die gesamte Kopfhaut.

10-Vitamin B-Mangel
Vitamin B12, auch Cobalamin genannt, ist ein Kofaktor, der an wesentlichen Körperprozessen wie dem Zellstoffwechsel, der DNA-Replikation und der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt ist. Unzureichende B12-Zufuhr in der Nahrung oder eine unzureichende Aufnahme von Vitamin B12 kann einen Mangel mit verschiedenen Anzeichen, Symptomen und Störungen verursachen. Während die bemerkenswerteste Auswirkung eines Mangels das Blut, das Magen-Darm-System oder das Nervensystem ist, kann ein Mangel an diesem Vitamin zu Haarveränderungen, einschließlich Haarausfall, führen.

11-Autoimmun-bedingter Haarausfall
Autoimmunkrankheiten können sich auf jeden Teil des Körpers auswirken und eine Vielzahl von Symptomen, einschließlich Haarausfall, verursachen.

12-dramatischer Gewichtsverlust
Menschen nehmen häufig nicht genug Protein zu sich, wenn sie abnehmen. Wenn Sie nicht genügend Protein erhalten, muss Ihr Körper entscheiden, wohin er das Protein schicken soll. Da Ihr Haar nicht entscheidend für Ihr Überleben ist, erhält es die Reste, und dies kann zu Haarausfall führen.

13-Chemotherapie
Chemotherapeutika zielen aktiv ab und töten schnell wachsende Zellen, beispielsweise solche in einem Tumor. Ähnlich wie bei einem Tumor ist der Haarfollikel jedoch eine sehr aktive Struktur mit einer Vielzahl von Zellen, die sich häufig teilen, um das wachsende Haar zu produzieren.

Da viele Chemotherapeutika darauf ausgelegt sind, alle sich schnell teilenden Zellen effektiv abzutöten, ist das Haar der unglückliche Zuschauer, der den Krebs zusammen mit den Krebszellen aufnimmt.

 

14-Überstyling

Zum Styling gehören enge Zöpfe, Haargeflechte oder Maisreihen sowie chemische Entspannungsmittel zum Glätten Ihrer Haare, Behandlungen mit heißem Öl oder jegliche Art von aggressiver Chemikalie oder starker Hitze. Da diese Praktiken die Haarwurzel tatsächlich beeinflussen können, wachsen Ihre Haare möglicherweise nicht nach.

 

15-Trichotillomanie

Trichotillomanie, als „Impulskontrollstörung“ eingestuft, führt dazu, dass die Menschen ihr Haar zwangsweise herausziehen. „Es ist ein bisschen wie ein Tic, die Person spielt ständig und zieht an den Haaren.

 

16-Aging
Das Altern kann viele Veränderungen an Ihrem gesamten Körper verursachen. Ihr Haar ist ein Teil des Körpers, der durch den Alterungsprozess nicht geschont wird. Obwohl das Ausmaß des Haarausfalls aufgrund von Alterung weitgehend von der Genetik bestimmt wird, leiden fast alle Menschen unter Haarausfall aufgrund von Alterung.

Mit dem natürlichen Alterungsprozess werden die Haare dünner und fallen aus. Normalerweise werden ausfallende Haare durch neues Haarwachstum ersetzt. Dies geschieht jedoch mit zunehmendem Alter immer weniger.

 

17-Anabolika

Wenn Sie anabole Steroide einnehmen, die von einigen Athleten missbraucht wurden, um Muskeln aufzubauen, könnten Sie Ihr Haar verlieren.